AGB´s

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. Geltungsbereich
    (1) Die nachfolgenden AGB sind für alle Verträge gültig, die der Kunde mit Hafenholz Bagdahn und Völkel GbR (im Folgenden „Hafenholz“ genannt) über den Online-Shop abschließt. (2) Kunden im Rahmen dieser AGB können sowohl Verbraucher gemäß § 13 BGB als auch Unternehmer gemäß § 14 BGB sein. (3) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. (4) Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
  2. Vertragsschluss, Vertragssprache
    (1) Die Präsentation von Waren im Internet stellt noch kein verbindliches Vertragsangebot von Hafenholz Bagdahn und Völkel GbR dar. Der Vertrag zwischen dem Kunden und Hafenholz kommt erst durch einen Auftrag des Kunden und dessen Annahme durch Hafenholz zustande. Eine Bestätigung des Bestelleingangs stellt noch keine Annahme dar. Im Fall der Annahme versendet Hafenholz eine Auftragsbestätigung per Email oder Fax. (2) Vertragssprache ist deutsch.
  3. Liefer- und Versandbedingungen
    Hafenholz liefert die Ware in der Regel innerhalb von drei Werktagen nach Eingang der Bestellung. Eventuelle Ausnahmen sind auf der jeweiligen Produktseite angegeben oder ergeben sich aufgrund einzelner Zahlungsarten (siehe unter Punkt 4. Zahlungsbedingungen).
  4. Zahlungsbedingungen
    Die Zahlung bei Lieferungen innerhalb Deutschlands kann mittels Vorkasse, per PayPal, per Kreditkarte, per Rechnung (nur gewerbliche Kunden) oder in bar bei Selbstabholung erfolgen. Die Zahlung bei Lieferungen außerhalb Deutschlands erfolgt per Vorkasse. Bei Zahlung per Rechnung behält Hafenholz es sich vor, bei höheren Bestellwerten eine Anzahlung zu verlangen. Zahlung per Vorkasse Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse in der Regel drei Werktage (Banklaufzeit) nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut. Zahlung per Kreditkarte Wählt der Kunde Zahlung per Kreditkarte (American Express, Visa und MasterCard), so wird die Ware umgehend an den Kunden versendet. Die Abbuchung von der Kreditkarte erfolgt erst nach Versendung der Ware an den Kunden. Zahlung per Kreditkarte mit SecureCode Wählt der Kunde Zahlung per Kreditkarte mit SecureCode, so wird die Ware umgehend an den Kunden versendet. Die Abbuchung von der Kreditkarte erfolgt erst nach Versendung der Ware an den Kunden. Zahlung per PayPal Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per PayPal spätestens einen Werktag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an PayPal. Zahlung per Rechnung (nur nach Absprache) Die Ware wird umgehend an den Kunden versendet. Der Rechnungsbetrag ist sofort und ohne Abzug fällig. Zahlung in bar bei Selbstabholung Der Kunde kann seine Ware auch selbst bei Hafenholz abholen. Die Bezahlung erfolgt in bar. Versandkosten fallen bei Selbstabholung nicht an. Es wird darum gebeten, den Besuch des Kunden telefonisch anzukündigen, damit gewährleistet ist, dass die Ware auch auf Lager verfügbar ist.
  5. Preise und Versandkosten
    (1) Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Alle Preise verstehen sich in Euro und sind ausnahmslos Bruttopreise, d.h. sie beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19% und sonstige Preisbestandteile und verstehen sich zzgl. Liefer- und Versandkosten. Es gibt keinen Mindestbestellwert. (2) Die Liefer- und Versandkosten, deren Höhe sich nach den im Zusammenhang mit der jeweiligen Präsentation der Ware gemachten Angaben richtet, fallen ab dem Ort der Niederlassung von Hafenholz an. Erfolgt die Lieferung an einen Kunden außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, erhöhen sich die Liefer- und Versandkosten je nach Gewicht oder Volumengewicht. (3) Bei Versendungen außerhalb der EU können weitere Kosten wie z. B. Steuern und/oder Abgaben / Zölle anfallen, die der Kunde zu tragen hat.
  6. Rückzahlungen bei Ausübung des Widerrufsrecht
    Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch (siehe Widerrufsbelehrung unter Punkt 7.), verwenden wir für Rückzahlungen dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben.
  7. Widerrufsbelehrung
    Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen Sie haben, sofern Sie Verbraucher sind, das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei Lieferungen außerhalb der Europäischen Union kein Widerrufsrecht besteht!
  8. Eigentumsvorbehalt
    Bis zur vollständigen Zahlung bleibt die Ware Eigentum von Hafenholz.
  9. Änderungsvorbehalt
    (1) Möbel, insbesondere aus Massivholz, können naturgemäß bezüglich Abmessungen, Form, Farbe, Maserung, Geradheit oder Passgenauigkeit von Musterexemplaren und Darstellungen abweichen. Handelsübliche und für den Käufer zumutbare Abweichungen von Darstellungen oder Beschreibungen bleiben insofern vorbehalten. In solchen Fällen handelt es sich nicht um einen Mangel. (2) Alle Maßangaben sind ungefähre Angaben. Abweichungen und technische Änderungen, die der Qualitätsverbesserung dienen, behalten wir uns vor.
  10. Gewährleistung
    (1) Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, so erfolgt die Gewährleistung nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt zwei Jahre bei Verbrauchern und beginnt mit dem Datum der Ablieferung d. h. Empfangnahme der Sache durch den Kunden. (2) Die Gewährleistungsfrist gegenüber Unternehmern wird auf ein Jahr beschränkt. (3) Für Verbraucher und Unternehmer gilt, dass die vorstehenden Haftungs- und Verjährungsfristbeschränkungen sich nicht auf Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche beziehen, die der Kunde nach den gesetzlichen Vorschriften wegen Mängeln nach Maßgabe der Nummer 12 geltend machen kann.
  11. Transportschäden / Rücksendungen
    (1) Werden Waren mit offensichtlichen Schäden an der Verpackung oder am Inhalt angeliefert, so ist der Kunde dazu verpflichtet, dieses sofort beim Spediteur/Frachtdienst zu reklamieren sowie mit Hafenholz Kontakt über Telefon oder auf sonstige Weise (Email/Fax/Post) aufzunehmen, damit Hafenholz etwaige Rechte gegenüber dem Spediteur/Frachtdienst wahren kann (2) Außerdem wird darum gebeten, Rücksendungen an uns in der Originalverpackung vorzunehmen. Damit erleichtern Sie uns z. B. den Weiterverkauf der Ware. (3) Ware, die per Spedition zugesandt wurde, wird im Falle der Retour grundsätzlich wieder durch eine Spedition abgeholt. Es wird darum gebeten, in diesem Fall telefonisch, schriftlich oder per E-Mail Kontakt mit Hafenholz aufzunehmen. Es wird außerdem zur Vermeidung von Transportschäden darum gebeten, von einer etwaigen Rücksendung per Paketdienst abzusehen, denn Speditionsartikel sind selbst in der Originalverpackung aufgrund Gewicht, Empfindlichkeit oder Größe nicht automatisch für den Transport über einen Paketdienst versandgeeignet. (4) Eine Nichtbeachtung vorstehender Punkte schränkt ihr Widerrufsrecht nicht ein. Außerdem hat eine Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme auf die gesetzlichen oder vertraglichen Gewährleistungs- und Haftungsansprüche des Kunden keinerlei Auswirkungen.
  12. Haftung
    Hafenholz haftet für Schadensersatz und Aufwendungsersatz nach den gesetzlichen Vorschriften.
  13. Datenschutz
    (1) Hafenholz erhebt und speichert im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird Hafenholz Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telediensten erforderlich ist. (2) Ohne Einwilligung des Kunden wird Hafenholz Daten des Kunden nicht für Werbung oder Markt- und Meinungsforschung nutzen.
  14. Schlussbestimmungen
    (1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Unberührt bleiben zwingende Vorschriften des Staates, in dem Kunden, die Verbraucher sind, ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Im Verkehr mit Verbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Verbrauchers anwendbar sein, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Vorschriften handelt. (2) Die Geltung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht) ist ausgeschlossen, auch im grenzüberschreitenden Lieferverkehr. (3) Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Hamburg, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Hat der Verbraucher keinen Wohnsitz in Deutschland oder in einem anderen Land der Europäischen Union, so ist Hamburg ebenfalls Gerichtsstand. In allen anderen Fällen gilt der gesetzliche Gerichtsstand.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos hier.

Ich stimme zu